Mitwirkung der Angehörigen

Für die Stiftung und für die Lebensorte ist die Mitwirkung der Angehörigen eine tragende Säule. Sie schafft Sicherheit im Bestehenden und in der Planung und dem Gelingen neuer Vorhaben. Angehörige wirken in vielen Gremien der Stiftung mit. Sowohl im Kuratorium der Stiftung als auch im Vorstand der Fördervereine sind Mütter und Väter verantwortungsvoll tätig. Es gibt Elternbeiräte und regelmäßige Veranstaltungen, die der Information und Grundlagenarbeit dienen. Angehörige helfen gezielt mit und stellen ihre Kompetenzen da zur Verfügung, wo sie benötigt werden.
Das Verhältnis zwischen der Stiftung und den Angehörigen ist von Nähe und Offenheit geprägt. Von Angehörigen kam der Impuls zur Gründung eines Therapiefonds, um ihren Kindern das Recht auf Selbstbestimmung als Patienten zu sichern und damit die Handlungsfreiheit unserer Ärzte/innen und Therapeuten/innen zu gewährleisten. Durch die „Elternstiftung Lebensgemeinschaften“ unterstützen die Eltern nachhaltig die Versorgung unserer betreuten Menschen, besonders wenn diese alt geworden sind und die Eltern nicht mehr leben.