Ausbildungskonzept

Zugangsvoraussetzungen:
mittlere Reife oder vergleichbarer Abschluss (mindestens zwei Jahre alt)
mindestens ein Jahr Vorpraktikum
das vollendete 18. Lebensjahr
Bereitschaft zu eigenverantwortlichem Lernen und Handeln

Die Aufnahme in das Seminar wird über einen gesonderten Ausbildungsvertrag geregelt. Praxisstellen, die sich nicht in der Trägerschaft der Stiftung Leben und Arbeiten befinden, entrichten eine Seminargebühr pro SeminaristIn von derzeit monatlich 250€.

Ziel der Ausbildung ist es:
die fachliche Kompetenz,
die soziale Kompetenz
und die persönliche Kompetenz
der SeminaristInnen zu stärken und zu fördern.

stock kampf 405Neben staatlich geforderten Lehrinhalten  wird ein besonderes Gewicht auf die anthroposophische Menschenkunde und auf künstlerische Angebote gelegt.

Es werden vom Seminar einschließlich der Blockwochen am Karl-Schubert-Seminar 2000 Stunden fachtheoretischer und künstlerischer Unterricht angeboten.
Mindestens 600 Stunden fachpraktische Unterweisungen werden in Wohn- und Werkstattbereichen von verantwortlichen PraxisanleiterInnen erteilt. Mindestens 2700 Stunden praktische Mitarbeit im Werkstatt- oder Wohnbereich sind für die Ausbildung erforderlich.

Des Weiteren liegt es in der Eigenverantwortung der SeminaristInnen, hausinterne Weiterbildungsmöglichkeiten wahrzunehmen.