Der 1. Weltkongress für Menschen mit Behinderungen


Am 7.-10. September 2017 hat in Jekaterinburg, eine der gröβten Städte Russlands,
die an der Europa-Asien-Grenze liegt und 1,5 Millionen Einwohner zählt,
den 1. Weltkongress für Menschen mit Behinderungen stattgefunden.

Nachlese:
Kongress für Menschen mit Behinderung
in Jekaterinburg 2017

weltkongressFilmbericht zum Kongress von Juliane TuteinJuliane Tutein

In Jekaterinburg trafen sich im September 2017 über 700 Teilnehmer, auf dem viertägigen Weltkongress für Menschen mit Behinderung. Das Thema des Kongresses war: "Werte sichtbar machen", um dadurch die Rolle von Menschen mit Behinderung bei der Schaffung einer inklusiven Gesellschaft zu fördern.


 

Wir waren dabei:

 


Ein ausführlicher Bericht erscheint im November in unserem Magazin:
Leben und Arbeiten



Vision


Der 1. Weltkongress für Menschen mit Behinderungen

– ist eine Initiative der Zivilgesellschaft mit der aktiven Unterstützung und Beteiligung von Menschen mit Behinderungen sowie von der Regierung des Gastgeberlandes und Business;

– ist ein sozial-kulturelles Ereignis, das auf Entwicklung kultureller und zwischenmenschlicher Verbindungen, und auf Erhöhung des Lebensstandards von behinderten Menschen und von der ganzen Gesellschaft zielt;

– stellt Menschen mit Behinderungen, ihre Bedürfnisse und ihre Rolle in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in den Mittelpunkt.

Ziele des Kongresses

– Grundsätze und Werte der UN-Konvention über Behindertenrechte sichtbar machen und effektiv umsetzen;

– Rolle der Menschen mit Behinderungen beim Schaffen der inklusiven Gesellschaft erhöhen;

– Wahrnehmung der Behinderung als Entwicklungsquelle neuer menschlicher Fähigkeiten für interpersönliche Kommunikation und Sozialleben entwickeln;

– innere Würde der Menschen mit Behinderungen durch verschiedene Aktivitäten, einschlieβlich künstlerische Tätigkeit und kreative Praxis , zur Geltung bringen.